Homöopathie und die Welt

Dieser Blog beleuchtet Schnittstellen der Homöopathie und des ganzheitlichen Heilens mit der außermedizinischen Welt, mit Spiritualität, Wissenschaft und Politik. Die homöopathische Art, über Probleme, Krisen und Lösungen nachzudenken und nachzufragen, wird über Themen der individuellen Gesundheit hinaus erweitert. Die ganzheitliche Sicht auf Zusammenhänge und die besondere Art, genau hinzuhören, die wir uns in zweihundert Jahren Umgang mit Krisen und Leiden erarbeitet haben, läßt sich auch in kollektiven Zusammenhängen sehr fruchtbar anwenden. Dies möchte ich in einer losen Folge von Artikeln anhand aktueller Themen zeigen.
Alle Texte sind unter Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Jörg Wichmann, November 2017


BLOG

Ohne stofflichen Inhalt ...

Als Antwort auf einen Artikel gegen die Homöopathie, der so schlecht war, daß ich ihm nicht die Ehre erweisen werde, ihn durch Erwähnung zu verbreiten, schrieb ich die folgenden Zeilen:

Nachdem ich Ihren Artikel über den mangelnden stofflichen Inhalt von Globuli gelesen hatte, bekam ich einen großen Schreck: Vielleicht ist auch in anderen Produkten gar nicht drin, was drauf steht? Ich überlegte, was alles noch sehr ähnlich ausschaut, obwohl unterschiedliche Bezeichnungen draufstehen.
Da fiel mein Blick auf meine CD-Sammlung. Ich brachte ein paar von den Scheiben zu einem befreundeten und sehr vertrauenswürdigen Chemiker. Und siehe da: Er konnte keine Unterschiede finden. In den CDs waren weder von Mozart, noch von Geigen und auch nicht von ACDC oder E-Gitarren irgendwelche Moleküle nachweisbar, obwohl das auf den Beschriftungen eindeutig zu lesen war. Der Chemiker behauptete, daß alle meine CDs aus dem gleichen Kunststoff bestünden und sich chemisch durch nichts unterschieden. Ganz offensichtlich bin ich von den sogenannten Musikproduzenten auf den Leim geführt worden, denn sie haben mir nur einen Haufen billiges Plastik mit bunten Etiketten verkauft, dabei habe ich für Mozart und ACDC bezahlt.
Ich gebe zu, daß ich beim sogenannten "Anhören" dieser CDs der Illusion verfallen bin, die erwünschte Musik zu hören, obwohl gar keine Musikanten oder Instrumente vorhanden waren. Das muß wohl eine akustische Halluzination gewesen sein, die aufgetreten ist, weil ich mir die Musik so sehr gewünscht und so viel Geld dafür bezahlt habe.
Danke, daß Sie mir mit diesem Artikel die Augen geöffnet haben und ich jetzt weiß, daß ich alles, was mir wichtig ist, vom Chemiker auf Echtheit untersuchen lassen muß. - Und wenn nun ich selbst in meinem Körper gar nicht chemisch nachweisbar bin? Dann weiß ich wenigstens, daß ich gar nicht existiere und mir diese Gedanken nicht mehr machen muß. Welche Erleichterung!


Teilen Sie diesen Artikel auf:


© 2017 Jörg Wichmann / Schreiben Sie mir