Homöopathie und die Welt

Dieser Blog beleuchtet Schnittstellen der Homöopathie und des ganzheitlichen Heilens mit der außermedizinischen Welt, mit Spiritualität, Wissenschaft und Politik. Die homöopathische Art, über Probleme, Krisen und Lösungen nachzudenken und nachzufragen, wird über Themen der individuellen Gesundheit hinaus erweitert. Die ganzheitliche Sicht auf Zusammenhänge und die besondere Art, genau hinzuhören, die wir uns in zweihundert Jahren Umgang mit Krisen und Leiden erarbeitet haben, läßt sich auch in kollektiven Zusammenhängen sehr fruchtbar anwenden. Dies möchte ich in einer losen Folge von Artikeln anhand aktueller Themen zeigen.
Alle Texte sind unter Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Jörg Wichmann, November 2017


BLOG

Als Böcke zu Gärtnern wurden

- Zum Zusammenbruch der wichtigsten medizinischen Institution, Cochrane

1) Was ist kürzlich beim Cochrane Institut geschehen?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, wer die Cochrane Collaboration überhaupt ist. Sonst läßt sich die Tragweite des Geschehens gar nicht verstehen. Auch wenn die meisten den Namen noch nie gehört haben, handelt es sich dabei um die wichtigste und renommierteste schulmedizinische Institution der Welt.
Die Cochrane Collaboration ist eine internationale Vereinigung von Wissenschaftlern und Ärzten, die Übersichtsarbeiten zu medizinischen Studien erstellt und diese fachlich bewertet. Diese Arbeiten werden in der Cochrane Library gesammelt und sind öffentlich zugänglich. Seit der Gründung dieser Gruppe im Jahre 1993 hat sie sich zur wichtigsten Stütze der Evidenzbasierten Medizin(1) entwickelt, also der Medizin, die den Anspruch erhebt, nur auf der Basis von wissenschaftlich gesicherten und unabhängig geprüften Ergebnissen zu arbeiten.
Es gibt weltweit 13 Cochrane Zentren, die die Arbeit und Fortbildungen organisieren. Einer breiten Öffentlichkeit ist diese Organisation kaum bekannt, weil sie keine für die Allgemeinheit verständlichen Veröffentlichungen herausgibt und nur im wissenschaftlichen Hintergrund tätig ist.
Um so wichtiger und bekannter aber ist die Cochrane Collaboration für die Medizin als Fachwissenschaft. Eine Studie, die durch einen Cochrane Review positiv bewertet wird, hatte damit die höhere Weihe wissenschaftlicher Gültigkeit erhalten. Cochrane garantierte für die ganze medizinische Welt Fachwissen, Evidenz und Unabhängigkeit und ihre Bewertungen wurden häufig auch in der politischen Meinungsbildung und Entscheidungsfindung herangezogen.

Was ist geschehen?
Im September ist einer der Gründer und das berühmteste Mitglied dieser Institution, Prof. Dr. Peter C. Gøtzsche; Direktor des skandinavischen Zentrums und Mitglied des Leitungsgremiums, aufgrund eines Minderheitsvotums aus der Leitung der Cochrane Collaboration entlassen worden, da er angeblich den Ruf der Organisation schädige. Daraufhin haben 4 weitere Cochrane Führungs-Mitglieder ihr Amt aus Protest niedergelegt, so dass das Governing Board innerhalb eines Tages von 13 auf 8 Mitglieder geschrumpft ist. Alle kritischen Mitglieder sind damit aus der Leitung heraus. In den folgenden Wochen zogen sich auch regionale Zentren aus der Collaboration zurück oder kündigten einen solchen Schritt an. Als Gøtzsche am 6. November auf Drängen der verbliebenen Cochrane Leitung – inzwischen nur noch 6 Mitglieder – auch seine Stellung als Leiter des Nordic Cochrane Centre verlor, unterzeichneten innerhalb weniger Tage mehr als 5000 internationale Wissenschaftler ein Protest-Schreiben an den dänischen Gesundheitsminister.
Cochrane, die weltweit wichtigste Institution der Schulmedizin, befindet sich in einer moralischen und organisatorischen Implosion, wie Gøtzsche es nennt.

Peter Gøtzsche hat sich in den letzten Jahren immer wieder mit unnachgiebiger Kritik gegenüber den Einflüssen der Pharma-Interessen auf den Wissenschaftsbetrieb und auf die öffentliche Gesundheitsversorgung geäußert.(2)
In einfachen Worten zusammengefasst stellt Peter Gøtzsche in einem online verfügbaren Schreiben fest, dass die derzeitige Führung dieser weltweit tätigen Institution ihre Unabhängigkeit von industriellen Interessen verloren hat und Mitglieder gemobbt werden, wenn sie darauf hinweisen oder Reviews und Gutachten schreiben, die unerwünschte Kritik an Pharma-Unternehmen oder deren Produkten enthalten. Da dieser hier geschilderte Vorgang nur der Gipfel eines Eisberges ist und eine unübersehbare Anzahl von bereits erteilten Gutachten davon betroffen sein wird, muß die Zuverlässigkeit derselben generell in Zweifel gezogen werden.
Der sogenannten Evidenzbasierten Medizin fehlt damit ein zentrales argumentatives Standbein.

Nochmal im Klartext: Genau die medizinische Institution, die für Unabhängigkeit von der Pharma-Industrie sorgen soll, kooperiert zunehmend mit derselben und entfernt aus ihrer Mitte diejenigen Mitglieder, die den Mangel an Unabhängigkeit kritisieren. Kurz: Der Bock macht sich selbst zum Gärtner.

2) Warum ist das Cochrane für Homöopathie-Interessierte wichtig?

Homöopathie-PatientInnen versucht man immer wieder durch den Hinweis zu verunsichern, dass die Schulmedizin auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhe, ihre Maßnahmen durch Studien geprüft und ihre Medikamente gesichert wirksam seien, während die Homöopathie und andere alternative Medizin reine Glaubenssache sei und nur ein Placebo-Effekt.
Nun stellt ein führendes Mitglied der renommiertesten schulmedizinischen Institution genau diese Zuverlässigkeit der Schulmedizin in Frage und bezichtigt in seinen Büchern die Pharma-Industrie gar der organisierten Kriminalität.

Es zeigt sich, dass diejenigen, die seit Jahren mit Steinen nach der Alternativmedizin geworfen haben, selbst in einem Glashaus sitzen, dessen Fundamente längst durch Korruption und Fälschungen ausgehöhlt sind.
Als HomöopathInnen und PatientInnen sollten wir uns nicht von Leuten beeindrucken lassen, die genug vor der eigenen Tür zu kehren haben, und uns auf unsere eigenen, sicheren Erfahrungen und unseren gesunden Menschenverstand verlassen.

3) Was können alle tun, auch wir Homöopathie-Interessierten, damit die Wissenschaftler wie Peter Gøtzsche gestärkt werden?

Im konkreten Fall können wir helfen, indem wir Beiträge wie diesen teilen und verbreiten, damit in der großen Öffentlichkeit überhaupt ein Bewusstsein dafür entsteht, was für ein Problem hier besteht. Dann kann auch der Druck wachsen, unabhängigen und korrekten Wissenschaftlern wie Gøtzsche wieder zuzuhören und sie zu rehabilitieren.
Wir können unmittelbare Unterstützung signalisieren, indem wir die im Umlauf befindliche Petition für ihn unterschreiben und verbreiten.
Wir können seine Bücher kaufen und lesen.(2) Und wir können in allen gesundheitspolitischen Diskussionen in unserem Umfeld auf diese Zusammenhänge hinweisen.


Fußnoten und weitere Literatur:

(1) Genauere Informationen dazu hier: Blogeintrag zum Thema von mir.

oder hier: FreeWiki über EBM

oder hier.:Harald Walach über Gøtzsche und die Petition zu seiner Rehabilitation.

und hier.:Artikel in Science online

und hier spricht der Chefredakteur des Lancet, Richard Horton, darüber, daß ein großer Teil der wissenschaftlichen Studien und Literatur einfach gefälscht und unzuverlässig sind. "...much of the scientific literature, perhaps half, may simply be untrue. Afflicted by studies with small sample sizes, tiny effects, invalid exploratory analyses, and flagrant conflicts of interest, together with an obsession for pursuing fashionable trends of dubious importance, science has taken a turn towards darkness."

(2) Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert. 2014, ISBN 978-3868834383

Peter C. Gøtzsche: Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen: Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen. 2016, ISBN 978-3868837568

Helfen Sie mit:
Unser Projekt

braucht kompetente Einträge
zur Homöopathie

________________

Der große Online-Kongress
zur Homöopathie
wird vom 26.-29. September
noch einmal frei zugänglich,
mit einem neuen Interview
mit mir.

________________

Unterstützen Sie

________________


Narayana - deutsche und englische Homöopathiebücher

________________


Narayana - deutsche und englische Homöopathiebücher

________________


Narayana - deutsche und englische Homöopathiebücher

________________


© 2017 Jörg Wichmann / Schreiben Sie mir